KAPELLE

Die Kapelle im Ökumenischen Forum HafenCity

Innenraum der Kapelle

Die Kapelle
im Ökumenischen Forum HafenCity

Mitten in der wachsenden HafenCity bildet die Öku­menische Kapelle einen Ort der Ruhe. Hier können Sie einkehren, abschalten, durchatmen, nachdenken, beten. Hier finden regelmäßig Mittags­ und Abendgebete statt.
Mit diesem Haus und mit dieser Kapelle inmitten der pulsierenden Hansestadt haben neunzehn Hamburger Kirchen einen Ort geschaffen, der an Gottes Gegenwart erinnert. Hier feiern sie Gottesdienste. Hier stellen sie im Laufe des Kirchenjahres einander ihre unterschiedlichen liturgischen Schätze vor, sei es zum Beispiel am Martin­ Luther­King­ und am John­-Wesley-Tag, sei es etwa am Reformationsfest oder mit der Rorate-­Morgenmesse im Advent.
Lassen Sie sich mit Hilfe dieses kleinen Kapellenführers ansprechen von der Theologie in Stein, von der Gottes­kunde in Zeichen und Symbolen! Entdecken Sie die Spuren Gottes – hier und in Ihrem Alltag!

Wir heißen Sie herzlich willkommen in der Kapelle im Ökumenischen Forum HafenCity und freuen uns auf Ihren Besuch!

»Es wird noch lange dauern;
baut Häuser, und wohnt darin, pflanzt Gärten, und genießt ihre Früchte!«

-Aus dem Buch des Propheten Jeremias (29,28)

Geschichte

Im August 1997 beschließt die Hamburgische Bürgerschaft den Bau der HafenCity. Die Arbeitsgemeinschaft Christ­licher Kirchen (ACK) reagiert und gründet 2002 den Verein Brücke – Ökumenisches Forum HafenCity e.V. Er bietet eine Plattform für Präsenz und Handeln von zunächst siebzehn, heute einundzwanzig Kirchen im sich entwickelnden neuen Stadtteil. Ostern 2008 wird eine Gruppe des ökumenischen Laurentiuskonventes beauftragt, das Projekt mit Leben zu erfüllen.

Ab Advent 2008 steht zunächst der Vorläufer der heutigen Ökumenischen Kapelle, ein Holz­Glas­Bau, in der west­lichen HafenCity. Dann erfolgt im Oktober 2010 die Grundsteinlegung für das Ökumenische Forum HafenCity. Am 18. Juni 2012 wird es schließlich feierlich eingeweiht. Seither lädt die Kapelle ein zu Ausatmen und Atemholen, Stille und Gebet, Gesang und Gottesdienst.

Andachten in der ökumenischen Kapelle

- jeden Werktag eine Viertelstunde Zeit für Gebet -

montags, mittwochs und freitags um 13 Uhr
dienstags und donnerstags um 18 Uhr

Wir laden Sie ein, in diesem Raum zu verweilen, inne zu halten und eine Gebetskerze zu entzünden.
Das Licht kann Ausdruck der Hoffnung sein und an Gott selbst erinnern, den Christen als Licht erfahren und bekennen.

-Huub Oosterhuis, zit. nach: Ders., Du bist der Atem und die Glut. Gesammelte Meditationen und Gebete, Freiburg i.Br. 41994, 90.

Getragen von 21 christlichen Kirchen

Die ökumenische Kapelle wird getragen von 21 christ­lichen Kirchen. Diese Vielfalt findet einen weiteren Ausdruck in der Gestaltung der Wände der Kapelle.
Vom Eingang aus gesehen links befindet sich die Seite der Kirchen, die stärker dem bildlichen Ausdruck verbunden sind. Eine erste, kleine Ikone der orthodoxen und orientalischen Kirchen zeigt Maria mit dem Jesuskind. Das Erzbistum Hamburg, die römisch­-katholische Kirche, hat eine Reliquie vom Heiligen Laurentius eingebracht und die Alt-­Katholische Pfarr­gemeinde ein Wort ihres Bischofs Joseph M. Reinkens: »Alles, was nicht aus Über­zeugung getan wird, ist Sünde«.
Die gegenüberliegende Wand, vom Eingang aus rechts gesehen, ist gestaltet von den Kirchen der Reformation, die sich eher dem Wort verbunden fühlen.

Die folgenden biblischen Worte und Zitate von Kirchengründern sind in die Backsteine eingeprägt:

»No one has greater love than this, to lay down one’s life for one’s friends.« (Joh 15,13) Anglikanische Kirche
»Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.« (Ps 119,105) Evangelisch­ Lutherische Kirche
»Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist«. (Ex 20,4) Evangelisch­-reformierte Kirche
»Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller Menschen«. (Eph 4,5f) Evangelisch-freikirchliche Gemeinden (Baptisten)
»Richte du, Gott, unsere Füße auf den Weg des Friedens«. (Lk 1,79) Mennonitengemeinde
»Wir denken und lassen denken und bestehen nur auf einem, dem Glauben, der durch die Liebe tätig ist.« (John Wesley) Evangelisch­-methodistische Kirche